Über den Wald

Der Wald und seine Wirkung

Der Aufenthalt im Wald wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus.

Das bestätigen inzwischen viele Studien. 

Welche Auswirkungen hat der Wald auf den Körper und die Psyche?

Nachfolgend sind einige der wichtigsten Wirkungen aufgezählt. Die Forschung steht gerade mal am Anfang!

Ein Bad in der Atmosphäre des Waldes hat folgende Wirkung:

Die Bäume “kommunizieren” mit der Umgebung, also auch mit dem Menschen. 

Durch bioaktive Substanzen wird die körpereigene Abwehr gestärkt. Sogenannte Phytonzide (auch Terpene) stärken unser Immunsystem und haben eine entzündungshemmende Wirkung. 

Ein Studie ist in Vorbereitung. Sie wird die Wirkfaktoren untersuchen und belegen.

 

 

Die Farben des Waldes wirken beruhigend und förderlich auf die Regenerationsprozesse.

Durch die natürliche Licht- und Geräuschkulisse im Wald, entspannen sich die Augen und das Gehör.

Auch die Konzentration steigert sich.

Die Gelenke und die Rückenmuskulatur werden durch den federnden Waldboden geschont und entspannen sich.

 

 

Die Atemwege werden entlastet und können sich regenerieren.

Herz- und Vitalfunktionen werden gestärkt.

Der Blutdruck reguliert sich.

Die Entspannung wird gefördert.

 

 

Das Nervensystem wird stabilisiert.

Symptome von Depression und Ängstlichkeit werden abgebaut.

Der Schlaf wird besser.

Das allgemeine Wohlbefinden steigert sich.

 

Wer sich im Wald aufhält, erfährt eine Steigerung der Lebensfreude und des Wohlbefindens.

Wussten Sie es?

  • Ein Drittel der Schweizer Landesfläche ist mit Wald bedeckt. 
  • Diese Fläche wird von ca. 117’000 km Waldrand umschlossen. 
  • Das ergibt rund 1,28 Mio. Hektaren Wald oder knapp 1’520 m2 je Einwohner/in. 
  • Die Waldfläche nimmt zu – jährlich um ca. die Fläche des Thunersees.
Bäume in der Schweiz
  • Ca. 535 Mio. Bäume stehen im Schweizer Wald. 
  • Pro Einwohner/in ergibt das 66 Waldbäume.
  • Die drei häufigsten Bäume sind Fichte, Tanne und Buche. 
  • Es gibt über 130 Baum- und Straucharten, die im Wald heimisch sind.
Waldbaden zu zweit
Achtsamkeit im Wald bedeutet auch, dass wir mit dem Wald respektvoll umgehen.

Immer mehr Menschen erholen sich im Wald. 

Der Wald steht allen offen. Der Zutritt ist mit wenigen Einschränkungen frei, erfordert aber unseren Respekt als Gast.

Wir respektieren Pflanzen und Tiere, denn der Wald ist ihr Zuhause.
Wir respektieren fremdes Eigentum, denn jeder Wald hat eine Besitzerin oder einen Besitzer.
Wir respektieren einander, denn alle sollen den Wald auf ihre persönliche Art erleben dürfen.
 
Was wir in den Wald mitnehmen, nehmen wir wieder nach Hause. Wir hinterlassen keine Abfälle.
 
Wir bewegen uns respektvoll im Wald. Wir reissen keine Pflanzen aus und brechen keine Äste ab.
 
Wir halten uns an die Waldordnung und -regeln. 

Den Wald-Knigge können Sie unter www.waldknigge.ch bestellen oder herunterladen.